Reiseinformationen

Einreisebestimmungen weltweit

Hier finden Sie aktuelle Informationen über Einreisebestimmungen sowie Hinweise für Reisen mit Kindern und Kleinkindern.

Kenia

Einreisebestimmungen

  • Reisedokumente müssen sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
  • Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26. Juni 2012 nicht mehr gültig.
  • Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
  • Die Vorlage eines Rück- oder Weiterreisetickets ist notwendig. 

Visum

  • Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumspflicht.
  • Die Visumgebühr beträgt seit dem 1. Januar 2011 50 US $, Kinder unter 16 Jahren erhalten ihr Visum seit dem 1. Februar 2016 kostenfrei.
  • Visa können bei den kenianischen Botschaften und seit dem 1. Juli 2015 auch online beantragt werden. Daneben werden an den offiziellen Grenzstationen, z. B. an den Flughäfen Nairobi und Mombasa, weiterhin Visa erteilt.
  • Weitere Informationen und eine Anleitung zur Beantragung des Visums sind unter https://immigration.ecitizen.go.ke und bei der kenianischen Botschaft erhältlich.

Einführung und Nutzung von Plastiktüten

Seit Montag, den 28. August 2017, ist die Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten aller Art in Kenia verboten. Dies umfasst sowohl Tragetaschen als auch Müllbeutel.

Diese Regelung betrifft auch Reisende, die Plastiktüten im Gepäck transportieren oder als „Duty Free“ Tüten mitbringen. 

Wir bitten Sie, bereits beim Packen darauf zu achten und auf Plastiktüten zu verzichten. Duty Free Tüten müssen nach aktuellem Stand bei der Einreise abgegeben werden.

Das neue Gesetz sieht hohe Geldstrafen vor, um das Verbot entsprechend durchzusetzen. 

Kuba

Einreisekarten

In unseren Flugpreisen nach Kuba sind die Kosten für die Einreisekarte nicht enthalten. Sie erhalten die Einreisekarten für 25,00 Euro in Frankfurt am Condor Ticketschalter, an den Thomas Cook Schaltern in München, Hamburg und Köln und im Transitbereich am Frankfurter Flughafen, wenn Sie mit einem Zubringer nach Frankfurt anreisen.

Sollten Sie Ihren Urlaub über einen Reiseveranstalter gebucht haben, informieren Sie sich bitte bei diesem über die gültigen Preise für Einreisekarten.

Krankenversicherungsschutz

Seit dem 1. Mai 2010 sind alle Kubareisende verpflichtet, bei Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen. Wenn möglich sollten die von Ihrer Versicherung ausgestellten Begleitpolicen in spanischer Sprache ausgestellt werden, solche in deutscher oder englischer Sprache werden von den Behörden aber auch anerkannt.

Reisende, die zum Zeitpunkt der Einreise über keinen ausreichenden Versicherungsschutz verfügen, können eine von einer kubanischen Versicherung ausgestellte Police (für ca. 2 - 3 CUC pro Aufenthaltstag, abhängig vom jeweiligen Versicherungsumfang) am Flughafen abschließen.

Mexiko

Einreisebestimmungen

  • Ihr Reisepass sollte noch sechs Monate, mindestens jedoch für die Dauer des geplanten Aufenthalts gültig sein.
  • Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
  • Für die Einreise ist ein Weiter- oder Rückreiseticket erforderlich und die Einwanderungsbehörden behalten sich das Recht vor, Nachweise über ausreichende Geldmittel zu verlangen.
  • Deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehörige, die als Touristen nach Mexiko reisen, können ohne ein Visum einreisen.
  • Für die Einreise nach Mexiko müssen Sie eine Touristenkarte ausfüllen, die maximal 180 Tage gültig ist.
  • Die Touristenkarte wird bei der Einreise gestempelt und sollte danach sicher verwahrt werden, denn sie muss bei der Ausreise aus Mexiko wieder vorgelegt werden.
  • Eine Zusammenfassung von Familien oder Gruppen auf einer Touristenkarte ist nicht möglich.

Touristenkarte online ausfüllen

Da es an den mexikanischen Grenzen immer mal wieder zu Engpässen bei den Touristenkarten kommen kann, gibt es die Möglichkeit, die Touristenkarte bereits vor Abflug online auszufüllen.

Bitte beachten Sie: Die Touristenkarte kann frühestens einen Monat vor Abflug online ausgefüllt werden.

Über folgenden Link können Sie das Dokument ausfüllen und müssen es dann nur noch ausgedruckt für Ihren Flug mitbringen:


https://www.inm.gob.mx/fmme/publico/en/solicitud.html

Sie benötigen Hilfe beim Ausfüllen?
Hier können Sie sehen, wie das Formular korrekt ausgefüllt wird:

Südafrika

Hinweis zur aktuellen Wasserknappheit

Kapstadt erlebt momentan die schlimmste Dürre seit einem Jahrhundert, weshalb nun strenge Vorgaben für den Wasserverbrauch umgesetzt werden.

Für Ihren Aufenthalt in Kapstadt ergeben sich dadurch jedoch zum jetzigen Zeitpunkt kaum Einschränkungen. Das Fremdenverkehrsamt bittet alle Besucher trotzdem mit dem Wasser sparsam umzugehen und wenn möglich, den Wasserverbrauch auf 50 Liter pro Tag zu beschränken (entspricht den lokalen Vorgaben).

Das Fremdenverkehrsamt hat dafür eine Liste von 10 Maßnahmen aufgestellt, mit denen Besucher helfen können, Wasser zu sparen:

  • Verwenden Sie Ihre Handtücher mehrere Tage lang, anstatt diese täglich austauschen zu lassen.
  • Versuchen Sie die Toilette so wenig wie möglich zu spülen. Jeder Spülvorgang verbraucht zwischen 6 und 14 Liter Wasser.
  • Spülen Sie sich nach dem Zähneputzen mit einem Glas Wasser den Mund, anstatt am laufenden Wasserhahn.
  • Duschen Sie maximal zwei Minuten lang und vermeiden Sie Wannenbäder.
  • Melden Sie undichte Wasserhähne und Toiletten.
  • Schwimmen Sie lieber im Meer als im Pool.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Mineralwasser auf Ihrem Zimmer zur Verfügung haben.

Die Stadt Kapstadt möchte zudem darauf hinweisen, dass das Trinkwasser in Zeiten der Wasserrestriktion trüb oder leicht verfärbt ist und anders schmecken kann. Dies ist aber kein Grund zur Beunruhigung, die Wasserqualität in Kapstadt wird ständig überwacht und das gesamte Wasser aus dem Wasserhahn ist Trinkwasser.

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen

Um Menschenhandel und Kindesentführungen vorzubeugen, gelten ab dem 01. Juni 2015 folgende Änderungen der Einreisebedingungen:

  • Eltern, die mit minderjährigen Kindern einreisen und ausreisen, müssen neben deren Pässen und Rückreisetickets auch die vollständige Geburtsurkunde der Kinder vorlegen.
  • Wenn minderjährige Kinder ohne ihre Eltern reisen (aber mit einem Familienmitglied oder Freund) müssen sie eine eidesstattliche Erklärung beider Eltern mitführen, in der sie ihre Erlaubnis zu dieser Reise geben. Zu dieser Erlaubnis müssen Kopien der Reisepässe der Eltern oder des gesetzlichen Vormunds vorgelegt werden.
  • Wenn nur ein Elternteil mit dem Kind unterwegs ist, muss er/sie neben der Geburtsurkunde auch eine schriftliche, eidesstattliche Erklärung des anderen Elternteils mit dessen Einverständnis zu dieser Reise vorlegen.
  • Wenn ein Elternteil alleinerziehend und/oder das alleinige Sorgerecht für die Kinder hat, so muss er/sie einen offiziellen Nachweis dafür oder die Sterbeurkunde des anderen Elternteils vorlegen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt dringend, alle Urkunden und Bestätigungen von beglaubigten Übersetzern ins Englische übersetzen zu lassen. Fragen in diesem Zusammenhang kann nur das Department of Home Affairs (http://www.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Auslandsvertretungen verbindlich beantworten.

Alle aktuell gültigen Visa- und Einreisebestimmungen finden Sie auch auf der Webseite vom Auswärtigen Amt.

Namibia

Hinweise für die Einreise von Minderjährigen

Um Menschenhandel und Kindesentführungen vorzubeugen, gelten folgende Änderungen der Einreisebedingungen:

  • Eltern, die mit minderjährigen Kindern einreisen und ausreisen, müssen neben deren Pässen und Rückreisetickets auch die vollständige Geburtsurkunde der Kinder vorlegen.
  • Wenn minderjährige Kinder ohne ihre Eltern reisen (aber mit einem Familienmitglied oder Freund) müssen sie eine eidesstattliche Erklärung beider Eltern mitführen, in der sie ihre Erlaubnis zu dieser Reise geben. Zu dieser Erlaubnis müssen Kopien der Reisepässe der Eltern oder des gesetzlichen Vormunds vorgelegt werden.
  • Wenn nur ein Elternteil mit dem Kind unterwegs ist, muss er/sie neben der Geburtsurkunde auch eine schriftliche, eidesstattliche Erklärung des anderen Elternteils mit dessen Einverständnis zu dieser Reise vorlegen.
  • Wenn ein Elternteil alleinerziehend und/oder das alleinige Sorgerecht für die Kinder hat, so muss er/sie einen offiziellen Nachweis dafür oder die Sterbeurkunde des anderen Elternteils vorlegen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt dringend, alle Urkunden und Bestätigungen von beglaubigten Übersetzern ins Englische übersetzen zu lassen. 

Secure Flight Daten & API

Speziell auf Flügen in die USA/Puerto Rico (Ein- u. Ausreise, Zwischenlandung) und einigen USA-Überflugzielen ist Condor verpflichtet, von jedem Gast sogenannte Secure Flight-Daten sowie erweiterte Passagierinformationen (API) zu übermitteln.

Alle Informationen zu den Secure Flight-Daten

Alle Informationen zu den API-Daten

Kinder und Kleinkinder

Ausweispapiere

Wenn Sie mit Ihren Kindern in Urlaub fliegen, sollten Sie frühzeitig vor Abreise Ihre Ausweispapiere überprüfen: Seit dem 26. Juni 2012 benötigt jedes Kind, unabhängig vom Alter, ein eigenes Reisedokument. Eine Eintragung im Reisepass der Eltern wird nicht mehr anerkannt.

Bitte denken Sie daran, die Ausweisdokumente rechtzeitig vor Abreise zu beantragen. Zur Passpflicht beachten Sie außerdem die Informationen des Auswärtigen Amtes.

Weitere Informationen können Sie der Seite des Auswärtigen Amtes entnehmen.

Reisen von begleiteten und unbegleiteten Minderjährigen: Die Bundespolizei widmet Minderjährigen, unabhängig davon, ob sie begleitet oder unbegleitet reisen, besondere Aufmerksamkeit. Wir empfehlen deshalb, dass Minderjährige folgende Unterlagen mit sich führen:

  • Eine formlose Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten mit Angaben zum Minderjährigen, ggf. Personalien der Begleitperson(en) und Reiseziel bzw. Reiseverlauf
  • Personalien und Erreichbarkeit des/der Sorgeberechtigten
  • Kopie des Ausweis des/der Sorgeberechtigten.

Datenschutz: Informationen zu Flügen über Schengen-Außengrenzen nach Deutschland

Nach Änderung des Bundespolizeigesetzes durch den Deutschen Bundestag ist die Condor Flugdienst GmbH auf Anordnung der Bundespolizei dazu verpflichtet, für Flüge aus einem Land, das nicht dem Schengener Abkommen angeschlossen ist, bestimmte Fluggastdaten zu übermitteln.

Auf einzelne Flüge bezogen, kann die Bundespolizei nach Abschluss des Check-in Vorgangs folgende Daten von der Condor Flugdienst GmbH anfordern:
Vor- und Zuname, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Nummer und die Art des mitgeführten Reisedokuments (Reisepass oder Personalausweis), Flugnummer, planmäßige Abflug- und Ankunftszeit, ursprünglicher Abflugort, Flugroute sowie die Nummer und der ausstellende Staat des erforderlichen Aufenthaltstitels oder Flughafentransitvisums.

Die Daten werden bei der Condor Flugdienst GmbH 24 Stunden nach ihrer Übermittlung gelöscht. Bei der Bundespolizeidirektion werden die übermittelten Daten 24 Stunden nach der Einreise der Fluggäste des betreffenden Fluges gelöscht, sofern sie nicht zur Erfüllung weiterer Aufgaben der Bundespolizei benötigt werden.

Eine aktuelle Liste der Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens hält das Auswärtige Amt  für Sie bereit.

EU-Verordnung 996/2010

Mit dem Formular zur EU-Verordnung 996/2010 haben Sie die Möglichkeit, Kontaktdaten von Angehörigen anzugeben, die im Bedarfsfall über Ihre Anwesenheit an Bord eines Flugzeuges unterrichtet werden sollen.

Das ausgefüllte Formular können Sie am Check-in oder am Abflugsteig (Gate) bei unserem Personal abgeben. Die Daten werden bis zur Ihrer Landung am Zielflughafen aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Einreisebestimmungen USA (gilt auch für Puerto Rico)

  • Laut Präsidialdekret vom 27. Januar 2017 ist eine Regelung in Kraft getreten, durch die Staatsangehörigen von Irak, Iran, Syrien, Libyen, Sudan, Somalia und Jemen für zunächst 90 Tage die Einreise in die USA verweigert wird.
  • Ausgenommen von dieser Regelung sind Inhaber von diplomatischen Visa, NATO-Visa und Visa der Kategorien C-2 für Reisen zu den Vereinten Nationen und der Kategorien G-1, G-2, G-3 und G-4.
  • Deutsche Staatsangehörige, die eine der vorgenannten Staatsangehörigkeiten zusätzlich besitzen (sogenannte Doppelstaater) und mit gültigem US-Visum im deutschen Pass reisen, sind nach Auskunft der US-Behörden vom 31. Januar 2017 nicht vom Einreisestopp betroffen.
  • Die letztliche Entscheidung trifft der jeweilige US-Grenzbeamte am Flughafen ggfs. nach einer zusätzlichen Befragung
  • Als Fluggast sind Sie gehalten sich über die notwendigen Einreisevoraussetzungen im Vorfeld zu informieren.
  • Für verbindliche Auskünfte über die Reichweite und die Dauer dieser Maßnahme bitten wir Sie, sich an die Auslandsvertretungen (Botschaften, Konsulate) der USA zu wenden.
  • Sollte eine Einreise aufgrund der neuen Vorschriften nicht möglich sein, bitten wir unsere Kunden sich mit dem Condor Kundenservice in Verbindung zu setzen, die individuelle Lösungen anbieten werden.