Reiseinformationen

Aktuelle Meldungen

Hier erfahren Sie die neuesten Meldungen rund um den Flugbetrieb und andere wichtige Neuigkeiten. 

Informationen für alle betroffenen Germania-Kunden

Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania bietet Condor kurzfristige und unkomplizierte Unterstützung für betroffene Gäste an.

Condor setzt auf einigen Verbindungen für zusätzliche Kapazität größere Flugzeuge ein. Wir stehen zudem in engem Austausch mit Reiseveranstaltern und planen Sonderflüge, um alle betroffenen Gäste zu befördern.

Informationen für Gäste, die einen Germania-Flug nicht als Teil einer Pauschalreise gebucht haben:

Allen Germania-Gästen, deren Flug aus dem Zielgebiet nach Deutschland ausfällt, bietet Condor Flugtickets zur Hälfte des Preises an. Diese Konditionen sind für Flüge zu allen deutschen Flughäfen bis zum 28. Februar 2019 gültig.

Vorgehensweise zur Erstattung der 50 Prozent des Flugpreises:

Schritt 1: Buchen Sie Ihren Rückflug nach Deutschland auf www.condor.com oder über Ihr Reisebüro.

·         Der Condor-Flug muss vom selben Abflughafen wie der originäre Germania-Flug gebucht werden, er muss jedoch nicht zum selben Zielflughafen in Deutschland durchgeführt werden.

·         Der Originalflug hätte im Zeitraum 5.2.-28.2.2019 stattgefunden.

·         Buchungen über Buchungsportale sind von der Erstattung ausgeschlossen.

Schritt 2: Reichen Sie bis zum 28.2.2019 per E-Mail folgende Unterlagen bei reservation@condor.com unter Angabe des Betreffs: „Erstattung Germania“ ein:

·         Buchungsbestätigung Ihres Germania-Rückfluges nach Deutschland

·         Buchungsbestätigung oder Buchungsnummer ihres Condor-Ersatzfluges

Schritt 3: Erhalten Sie die Erstattung von 50 Prozent des Flugpreis über den Zahlungsweg, den Sie bei der Buchung des Condor-Flugs auf der Webseite www.condor.com  oder im Reisebüro gewählt haben. Die Erstattung kann aufgrund der Vielzahl an Anfragen einige Wochen in Anspruch nehmen.

Info für die Gäste, die eine Pauschalreise mit Germania-Flug gebucht haben:

Bitte wenden Sie sich direkt an Ihren Reiseveranstalter.

Wichtiger Hinweis zu Smart Luggage Gepäckstücken

So genannte Smart Luggage Gepäckstücke haben unter anderem einen eingebauten GPS Tracker, eine Ladestation für Mobiltelefone und eine Waage. Betrieben wird diese Ausstattung mit eingebauten Lithium Akkus.

Nach den neuesten IATA Dangerous Goods Regulations 2018 dürfen diese Gepäckstücke nicht im aufzugebenden Gepäck befördert werden, es sei denn, die Lithium Batterie (oder Powerbank) lässt sich ausbauen und wird dann im Handgepäck transportiert.

Bitte beachten Sie, dass max. zwei Lithium Ersatzbatterien pro Person (nur erlaubt im Handgepäck) mitgenommen werden dürfen.

Die Mitnahme als Handgepäck ist erlaubt, setzt aber voraus, dass die Handgepäckmenge und das erlaubte Gewicht nicht überschritten werden.

Dominikanische Republik: Gebühr der Touristenkarte wird in Flugpreise inkludiert

Die Einreisebestimmungen der Dominikanischen Republik sehen vor, dass jeder Tourist bei der Ankunft vor der Passkontrolle eine Touristenkarte besitzen muss. Diese konnten bisher im Internet, an Automaten an Flughäfen und Häfen, über Reiseveranstalter oder das Konsulat erworben werden. Auch deutsche Touristen sind von diesem Verfahren betroffen. 

Das neue Dekret besagt, dass ab dem 1. April 2018 der Preis der Touristenkarte auf alle Flug- und Seereisetickets von Reisenden aufgeschlagen werden, die mit diesen Verkehrsmitteln in die Dominikanische Republik einreisen. Die Buchungssysteme von Condor werden daher entsprechend angepasst und die Gebühr in Höhe von 10$ wird automatisch auf den Condor Ticketpreis aufgeschlagen.

Durch dieses neue Verfahren müssen Sie sich, wenn Sie in die Dominikanische Republik einreisen, nicht mehr selbstständig um den Erwerb der Touristenkarte kümmern. In der Vergangenheit kam es an den Flughäfen in Puerto Plata und Punta Cana häufig zu langen Wartezeiten, da die meisten Touristen die Karten vor Ort an den Automaten der Flughäfen erworben haben. Durch diese Maßnahmen erhofft sich die Regierung eine Optimierung der Verfahren an den lokalen Flughäfen.

Wenn Sie auf dem Landweg in die Dominikanische Republik einreisen, sind von diesen neuen Bestimmungen nicht betroffen. Das bisherige Verfahren dabei bleibt bestehen.

Kenia: Einfuhr von Plastiktüten verboten

Seit Montag, den 28. August 2017, ist die Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten aller Art in Kenia verboten. Dies umfasst sowohl Tragetaschen als auch Müllbeutel.

Diese Regelung betrifft auch Reisende, die Plastiktüten im Gepäck transportieren oder als „Duty Free“ Tüten mitbringen. 

Wir bitten Sie, bereits beim Packen darauf zu achten und auf Plastiktüten zu verzichten. Duty Free Tüten müssen nach aktuellem Stand bei der Einreise abgegeben werden.

Das neue Gesetz sieht hohe Geldstrafen vor, um das Verbot entsprechend durchzusetzen. 

Sansibar: Gelbfieberimpfung ist nun Pflicht

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes benötigen Sie nun entgegen bisherigen Bestimmungen offiziell bei Einreise nach Sansibar den Nachweis eine Gelbfieberimpfung. Dies gilt auch wenn Sie vom Festland Tansania mit dem Boot oder dem Flugzeug nach Sansibar einreisen.

Diese neuen Bestimmungen werden durch die tansanische Botschaft in Berlin ausdrücklich (auch über die Webseite) bestätigt. Wenn Sie Ihren Urlaub ausschließlich auf dem tansanischen Festland verbringen, gilt dies bei Einreise aus Europa jedoch weiterhin nicht.

Samsung Galaxy Note 7

Da bei Smartphones des Typs Samsung Galaxy Note 7 mehrere Fälle von Akkubränden bekannt geworden sind, dürfen diese Geräte ab sofort nicht mehr an Bord von Condor Flugzeugen befördert werden. Das Smartphone darf weder im Handgepäck noch im aufgegebenen Gepäck befördert werden.

Dieses Verbot gilt nicht für Samsung Galaxy 7 Smartphones. Bei diesen handelt es sich um ein anderes Gerät, welches keine der Probleme des Samsung Galaxy Note 7 aufweist.