Besondere Betreuung

Barrierefrei reisen

Barrierefrei reisen mit Condor – hier finden Sie allgemeine Hinweise und Tipps zur Reisevorbereitung.

Allgemeine Hinweise

Sie sind auf besondere Hilfestellung angewiesen? Condor betreut Sie – soweit dies möglich ist – nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Für eine optimale Betreuung benötigen wir von Ihnen 5 Tage vor Abflug (spätestens jedoch 2 Werktage vor Abflug) folgende Informationen:

  • Ihren Namen oder den des kranken oder behinderten Fluggastes 
  • Name der Begleitperson  
  • Art und Grad der Behinderung 
  • Mobilität 
  1. Können Sie alleine gehen?
  2. Benötigen Sie Hilfe zum/vom Gate oder Ausgang?
  3. Können Sie alleine Treppen überwinden?
  4. Kann ein Vorfeldbus genutzt werden?
  5. Benötigen Sie fremde Hilfe in der Kabine?
  6. Benötigen Sie während des Fluges medizinische Geräte/Hilfsmittel?

Wir bitten um sofortige Information bei folgenden Behinderungen/Erkrankungen:

  • Thrombose-Gefährdung 
  • Frischer Herzinfarkt 
  • Schlaganfall 
  • Atemwegserkrankungen (Asthma Bronchiale) 
  • Lungen- und Herzerkrankungen 
  • Andere Erkrankungen oder Behinderungen, die medizinische Hilfsmittel (z. B. Inhaliergerät/Sauerstoffversorgung) oder Medikamente während des Fluges erfordern

Diese Mitteilung sollte ca. 7 - 14 Tage vor Abflug bei uns vorliegen, da wir in Einzelfällen noch die Einschätzung unseres medizinischen Dienstes einholen müssen.

Bitte nehmen Sie Ihre Sonderreservierungen möglichst frühzeitig vor. Wenden Sie sich hierzu an Ihr Reisebüro oder bei einer Buchung über Condor direkt an uns per E-Mail  oder per Telefon unter +49 6171 69-88978. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr und samstags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr deutscher Zeit.

Weitere Informationen zu den Passagierrechten von kranken und behinderten Flugreisenden finden Sie auf der offiziellen Seite der Europäischen Kommission.  

Einschränkungen bei der Beförderung

In folgenden Fällen ist eine Beförderung leider ausgeschlossen:  

  • Bei Infektionskrankheiten (z. B. offene TBC, infektiöser Hepatitis, Windpocken etc.) sowie bei Personen, die während des Fluges auf die Benutzung eines 
  • pneumatisch betriebenen Gerätes oder 
  • elektrisch betriebenen Gerätes und gleichzeitig auf eine Sauerstoffversorgung angewiesen sind

Passagiere mit Seh- oder Gehbehinderung

Sind Sie seh- oder gehbehindert und reisen mit Begleitperson, so ist das ohne Einschränkungen möglich. Lediglich für seh- oder gehbehinderte Personen ohne Begleitperson gilt aus Sicherheitsgründen je nach Flugzeugtyp eine maximale Personenzahl, die befördert werden kann. Wenn Sie ohne Begleitung reisen möchten, möchten wir Sie bitten, sich frühzeitig mit unserer Sonderreservierung in Verbindung zu setzen.