Barrierefrei reisen

Begleithunde

Wir freuen uns, Sie und Ihren Begleithund bei uns an Bord begrüßen zu dürfen. Da es aber einige Vorraussetzungen gibt, die erfüllt werden müssen, bitten wir Sie um Ihre Zusammenarbeit.

Mitnahme von Begleithunden

Allgemeine Anforderungen
Wir akzeptieren nur Begleithunde, die nach den Anforderungen von "Assistance Dogs International" (ADI) oder nach den "International Guide Dog Federation" -Standards (IGDF) geschult werden. Dies sind Organisationen, die spezielle Trainingsprogramme für Begleithunde anbieten. Eine Liste der Mitgliedsorganisationen sowie einzelne Programme finden Sie auf diesen Webseiten:

Bitte beachten Sie, dass vor der Reise eine Kopie des Zertifikats benötigt wird.

Ausnahmen
Für Flüge nach / von USA nehmen wir auch Begleithunde an, die von anderen Verbänden geschult oder individuell geschult wurden. Für individuell geschulte Begleithunde möchten wir Sie bitten, die besonderen Fähigkeiten des Hundes beim Check-in zu demonstrieren.

Wenn Ihr Hund kein zertifizierter Begleithund ist, ist es natürlich möglich, Ihren Hund wie ein normales Haustier (Kabine oder Fracht) zu buchen.

Mitnahme von ESAN Hunden

Auf Flügen nach / von USA akzeptieren wir auch ESAN Hunde (Emotional Support Animal). Voraussetzung hierfür ist eine ärztlichen Bescheinigung, die folgendes bestätigt:

  • Sie benötigen den Hund als emotionale Betreuung
  • Sie haben eine geistige oder emotionale Krankheit, die durch das Diagnostische und Statistische Handbuch der psychischen Störungen, DSM IV anerkannt ist
  • Sie benötigen Unterstützung des ESAN Hundes für den Flug und / oder am Zielort
  • Das Datum und die Art der Lizenz des betreuenden Arztes

Diese Unterlagen dürfen nicht älter als ein Jahr sein, gültig ab dem Datum des ersten Fluges. Bitte senden Sie uns eine Kopie zu und nehmen Sie die Originaldokumente für Ihren Flug mit, da Sie diese beim Check-in vorzeigen müssen.

Für Flüge ab 8 Stunden ist eine schriftliche Bestätigung erforderlich, die besagt, dass der Hund seinen Harndrang während des Fluges kontrollieren kann, so dass andere Fluggäste nicht beeinträchtigt werden.

Einreise, Ausreise und Transit mit Begleithunden

  • Bitte machen Sie sich mit den Regeln für die Einreise, Ausreise und den Transit von Begleithunden für für Ihr Reiseland vertraut.
  • Bitte beachten Sie, dass es in vielen Ländern für Begleithunde keine Ausnahme gibt.
  • Condor überprüft Ihre Daten oder die von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen nicht auf Richtigkeit und Vollständigkeit.
  • Condor haftet nicht für Konsequenzen, Verluste oder Kosten, die aufgrund der Nichteinhaltung der geltenden Bestimmungen des jeweiligen Landes für die Ein- und Ausreise und den Transit des Tieres oder für das Versäumnis der Passagiere, die ordnungsgemäße Unterlagen zur Einreise und den gesundheitlichen Anforderungen zur Verfügung zu stellen.Dies gilt auch für die Wiedereinreise in das Herkunftsland.
  • Werden die genannten Bestimmungen nicht eingehalten, so fallen für Sie zusätzliche Kosten (insbesondere Quarantänekosten) an, die von dem betroffenen Land an Condor erhoben werden.
  • Für Details über Zahlung, Beförderung oder Beschädigung während des Fluges lesen Sie bitte unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • Wenn Sie einen Anschlussflug mit einer anderen Fluggesellschaft gebucht haben, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Fluggesellschaft, um den Transport zu vereinbaren.
  • Für Flüge, die von anderen Fluggesellschaften oder Codeshare-Flügen betrieben werden, können andere Anforderungen für die Annahme eines Begleithundes gelten.