Barrierefrei reisen

Begleithunde anmelden

Wenn Sie mit Begleithund reisen, beachten Sie bitte, dass vorab eine Anmeldung und der Nachweis über die Ausbildung des Hundes nötig sind.

Begleithunde: Voraussetzungen und Anmeldung

Aus Sicherheits- und Kapazitätsgründen können grundsätzlich nur Hunde mit bestätigter Anmeldung und nachweislicher Ausbildung akzeptiert werden. Die Beförderung Ihres Begleithundes erfolgt kostenfrei. Gemäß EU-Bestimmung ist ein Tierpass Pflicht.

Für den Transport muss der Begleithund nicht in einer Transport-Box untergebracht sein, sondern kann zusammen mit Ihnen reisen. Wir bitten um die frühzeitige Anmeldung eines Begleithundes. Zur Sicherheit muss für den Begleithund ein Maulkorb mitgeführt werden.

In der Kabine mitreisende Tiere (gegebenenfalls einschließlich Transportbehältnis) müssen in den Fußraum Ihres Sitzplatzes in der von Ihnen gebuchten Beförderungsklasse passen und dort während des gesamten Fluges sitzen oder liegen sowie angemessen gesichert sein.

Begleithund

Der Begleithund darf nicht auf dem Fluggastsitz sitzen. Sollten Sie Bedenken haben, dass der Begleithund nicht in den Fußraum der von Ihnen gebuchten Beförderungsklasse passt, empfehlen wir die Buchung eines zusätzlichen Sitzplatzes oder die Umbuchung in eine höherwertige Beförderungsklasse.

Begleithund anmelden 

Einzelbestimmungen

Emotional Support Animal auf Flügen von/nach USA

Auf Flügen von/nach den USA haben Sie die Möglichkeit, einen Hund als Emotional Support Animal kostenfrei mit an Bord zu nehmen. Folgende Voraussetzungen müssen dazu erfüllt sein:

  • Es muss ein Attest Ihres behandelnden Facharztes für psychische Erkrankungen vorgelegt werden, welches bei Reiseantritt nicht älter als ein (1) Jahr ist und bestätigt, dass Sie 
  1. sich in seiner Behandlung befinden,  
  2. an einer mentalen oder emotionalen Erkrankung (anerkannt nach Diagnostic und Statistical Manual of Menatal Disorders, DSM IV) leiden und
  3. die Unterstützung eines Emotional Support Animal für den Flug und vor Ort benötigen.

  • Das Attest muss bei der Anmeldung der Sonderreservierung in Kopie und dem Check-in Personal am Tag der Abreise im Original vorgelegt werden. 
  • Es wird eine schriftliche Bestätigung darüber benötigt, dass sich der Begleithund während eines Langstreckenfluges kontrolliert entleeren kann und dadurch kein Problem bzgl. der Gesundheit und Hygiene anderer Passagiere auf diesem Flug entsteht.

Damit wir die nötigen Vorkehrungen treffen und überprüfen können, ob die obigen Voraussetzungen erfüllt sind, müssen Sie die Sonderreservierung unter Tel. +49 (0)1806 707 606 (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf), per Fax unter Tel. +49 (0)1805 700 140            (0,14 €/min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/min.) oder per E-Mail bis spätestens 48 Stunden vor Abflug darüber informieren, dass Sie einen Hund als Emotional Support Animal mit an Bord nehmen möchten und eine Kopie der benötigten Dokumente beifügen. Das Originaldokument muss dem Personal am Check-in zur weiteren Prüfung vorgelegt werden.

Sollten die oben stehenden Voraussetzungen nicht erfüllt sein, kann der kostenfreie Transport in der Kabine ausgeschlossen werden. In diesem Fall fallen Kosten für die Beförderung in der Kabine bzw. für die Beförderung im Frachtraum anfallen.

Der Hund darf keine Bedrohung für andere sein und muss sich in der Öffentlichkeit und an Bord gemäß einem Begleithund ordnungsgemäß benehmen. Der Transport von Kampfhunden ist aus Sicherheitsgründen generell ausgeschlossen.

Einzelbestimmungen Dubai/Male/Sharjah/Nairobi/Mombasa/Kapstadt/Großbritannien/Irland/Schweden/Malta

Beachten Sie bitte, dass von/nach Dubai, Male (Malediven), Sharjah, Nairobi, Mombasa und Kapstadt Tiere weder in der Kabine (PETC) noch im Frachtraum (AVIH) befördert werden dürfen.

Für mitgeführte Tiere müssen Reisende mit dem Ziel Großbritannien, Irland, Schweden und Malta noch fünf Jahre lang die bisherigen, strengeren Bestimmungen mit Blutproben und Hepatitisimpfungen beachten.