Flug vorbereiten

Sorgenfrei reisen: Hygiene & Schutz zu Zeiten von Corona

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Condor fliegt Sie seit fast 65 Jahren zuverlässig und sicher in den Urlaub – auch in Zeiten von Corona. Nicht nur Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Auch, dass Sie sich von der Buchung bis hin zur Rückreise aus Ihrem Urlaub wohlfühlen. Zu Ihrem und dem Schutz der anderen Gäste sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Flughäfen und an Bord setzt Condor eine Reihe an Schutzmaßnahmen um. So können Sie nicht nur mit einem guten Gefühl buchen, sondern sicher sein, dass für Ihren Schutz vom Betreten des Terminals bis zur Ankunft am Zielort gesorgt ist.

Schauen Sie sich unser neues Schutzmaßnahmen Video an!

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen: Schutzmaßnahmen auf Ihrer Reise

  • Mund-Nasenschutz-Pflicht: Wir bitten alle Gäste ab sechs Jahren im Sinne ihres eigenen, aber auch zum Schutz aller Mitreisenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, am Flughafen, während des Fluges und am Zielflughafen einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Neben wiederverwendbaren Stoffmasken sind auch andere Arten von Bedeckungen, wie z. B. einfach Einwegmasken oder Schals erlaubt. Face shields hingegen sind nicht zulässig. Eine Beförderung kann bei Nichttragen eines solchen Schutzes verweigert werden (vgl. AGB).


  • Abstand halten: Bitte halten Sie am Check-in, bei der Sicherheitskontrolle und am Gate sowie nach Ankunft am Zielflughafen die geltenden Abstandsregelungen ein. Nutzen Sie gerne auch unseren Online-Check-in. Wenn Sie Gepäck aufgeben möchten, steht Ihnen an vielen Flughäfen auch unser Vorabend-Check-in zur Verfügung.
  • Handgepäck: Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der Schutzbestimmungen an Flughäfen lediglich ein einziges Handgepäckstück mit sich führen dürfen. Alle weiteren, innerhalb Ihres Tarifs zulässigen Gepäckstücke, müssen (kostenfrei) aufgegeben werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass Gäste möglichst kurz im Gang stehen, um ihr Gepäck zu verstauen. Weitere Informationen zum Handgepäck finden Sie hier.

    • Hygienehinweise: An Bord eines Flugzeuges ist das Einhalten des geforderten Mindestabstands nur bedingt möglich. Natürlich achten wir aber darauf, Sitzplätze mit Abstand zuzuweisen, sofern der Flug nicht ausgebucht ist. Allerdings ist die Luftqualität an Bord von Flugzeugen extrem hoch: Die Luft in der Kabine wird alle drei Minuten komplett ausgetauscht, die Luftströmung verläuft von oben nach unten und es kommen Hochleistungsfilter zum Einsatz. Unsere Flugzeuge werden zudem nach jedem Flug intensiv gereinigt. Gäste werden gebeten, auf Ihre eigene Händehygiene zu achten und zu vermeiden, sich in ihr Gesicht zu fassen.
    • Veränderte Ein- und Aussteigeprozesse: Das Boarding findet in kleinen Gruppen statt. Sofern ein Einsteigen direkt am Gebäude nicht möglich ist, werden zusätzliche Busse mit einer geringeren Anzahl an Passagieren eingesetzt. Nach Ankunft am Zielort warten Reisende bitte, bis die Gäste in der Reihe davor ausgestiegen sind. Bis dahin sind alle Gäste ausdrücklich aufgefordert, auf ihrem Sitzplatz sitzen zu bleiben.


  • Angepasste Serviceabläufe an Bord: Das Servicekonzept wurde an die neuen Rahmenbedingungen durch Covid-19 angepasst. Der Bord- und Snackverkauf ist daher derzeit eingeschränkt, um die Interaktion zwischen den Gästen und der Crew zu reduzieren. Bitte beachten Sie auch, dass es aktuell an Bord nur möglich ist, bargeldlos zu bezahlen. Im Sinne des Schutzes aller Personen an Bord hoffen wir hierfür auf Ihr Verständnis.
  • Hinweis für Reiserückkehrer zum Flughafen München: Sie können sich am Flughafen München freiwillig und kostenlos auf das neuartige Coronavirus testen lassen. Zuständig für die Tests ist das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel-sicherheit. Die Tests werden im Corona Test Center im München Airport Center (MAC), Ebene 03, durchgeführt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Das Testangebot richtet sich nicht an abfliegende Passagiere. Diese haben jedoch die Möglichkeit sich im medizinischen Zentrum des Airports (Terminal 1, Modul E, Ebene 03) auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 testen zu lassen. Entsprechende kostenpflichtige Tests (190 Euro; ggf. zzgl. Wochenend- und Nachtzuschläge) bietet die Medicare, eine Tochtergesellschaft der Flughafen München GmbH an. Der PCR-Test wird in Form eines Rachenabstrichs durchgeführt. Der Befund wird in Deutsch und Englisch per E-Mail zugesandt. Ein positives Testergebnis wird an das Gesundheitsamt gemeldet. Wer an einem solchen Test interessiert ist, muss sich telefonisch über die Notfallambulanz des Airports unter der Rufnummer +49 89 975 633 99 oder per E-Mail: notfallambulanz@munich-airport.de dafür anmelden (ggf. kann es zu längeren Wartezeiten aufgrund der hohen Nachfrage kommen).
  • Ihr Extrasitz: Für mehr Komfort & Wohlbefinden: Mit einem Extrasitz genießen Sie mehr Komfort und Wohlbefinden auf Ihrem Flug. Denn der Sitzplatz neben Ihnen wird nur für Sie freigelassen. Weitere Informationen.

Welche Art Mund-Nasenschutz ist erlaubt?

Bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasenschutz mit. Neben wiederverwendbaren Stoffmasken sind auch alle anderen Arten von Bedeckungen wie z.B. einfache Einwegmasken oder Schals zulässig. Face shields (Gesichtsvisier) hingegen sind nicht erlaubt.


Werden Masken ausgegeben?

Nein, bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasenschutz mit.


Was passiert, wenn ich keinen Mund-Nasenschutz trage?

Alle Passagiere ab 6 Jahren müssen einen Mund-Nasenschutz tragen. Ansonsten dürfen wir Sie leider nicht an Bord lassen.


Darf ich den Mund-Nasenschutz im Flugzeug abnehmen?

Der Mund-Nasenschutz darf nur in Notfallsituationen und während des Getränke-/Mahlzeiten-Services im Flugzeug abgenommen werden.


Muss die Crew einen Mund-Nasenschutz tragen?

Ja, für die Crew besteht ebenso wie für die Passagiere eine Maskenpflicht.


Wie hoch ist das Risiko, sich im Flugzeug mit Covid-19 anzustecken?

Sich während eines Fluges anzustecken, ist sehr gering. Condor hat eine Reihe von Maßnahmen am Boden und in der Luft zum Schutze aller Reisenden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgesetzt.

Zudem sind in jedem unserer Flugzeuge spezielle Luftfilter verbaut, deren Standards denen, die in klinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern zur Reinigung der Luft verbaut sind, entsprechen. Diese Filter sorgen dafür, dass die Kabine von Verunreinigung wie beispielsweise Bakterien oder Viren gesäubert und gefiltert wird.

Die Luft innerhalb der Kabine eines Flugzeugs zirkuliert dabei von oben nach unten und nicht horizontal. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektionsübertragung via Luftstrom im Flugzeug ist entsprechend ebenso gering wie in einem Operationssaal in einer deutschen Klinik. Alle Reisenden werden außerdem gebeten, auf individuelle Hygienemaßnahmen, wie häufiges Händewaschen oder das Vermeiden von Berührungen im Gesicht, zu achten.


Bleibt der Mittelsitz frei?

Das ist auch gemäß Experten nicht notwendig, da durch Ihren Mund-Nasenschutz ein ausreichender Gesundheitsschutz besteht. Soweit es die Auslastung zulässt, achten wir dennoch darauf, die Sitzplätze möglichst weiträumig zuzuweisen. Grundsätzlich bleibt eine Ansteckung an Bord jedoch weiterhin sehr unwahrscheinlich.


Welche Filter werden in den Flugzeugen genutzt?

In unseren Flugzeugen kommen Filtertechniken zum Tragen, die die Luft von kleinsten Schwebeteilchen, explizit auch von Viren, reinigen. Diese Filter finden auch Verwendung in Operationssälen. Aufgrund des Luftstroms von oben nach unten, nicht seitlich oder horizontal, gilt die Ansteckung durch die Luft an Bord als extrem unwahrscheinlich.


Gibt es Desinfektionsmittel auf den Toiletten?

In den Toiletten befinden sich Seifenspender. Gründliches und verstärktes Händewaschen ist eine einfache und wirksame Maßnahme, sich vor einer Ansteckung zu schützen. Ebenso sollte man vermeiden, sich im Gesicht zu berühren.


Nach welchen Standards werden die Kabinen gereinigt?

Condor-Flugzeuge werden generell nach jedem Flug und gemäß höchster Hygienestandards gereinigt. Die Flugzeugkabine wird nach streng vorgegebenen Verfahren, die den Vorgaben der Behörden entsprechen, gereinigt. Das gilt sowohl für die einzelnen Sitzbereiche mit Tischen, sowie für die Waschräume.


Wie gehen Sie mit einem Gast um, der vor oder während des Flugs Symptome zeigt?

Wer vor Abflug Symptome zeigt, kann von einer Beförderung ausgeschlossen werden.
Bitte treten Sie im Sinne Ihrer eigenen Gesundheit und der aller Mitreisenden Ihre Reise nur an, wenn Sie sich gesund fühlen und keinerlei Krankheitssymptome zeigen. Für einen Verdachtsfall an Bord gibt es strenge Regularien und Prozesse, für die unsere Kabinencrews geschult sind.

Hier finden Sie die Anforderungen zur Flugtauglichkeit.

Weiterempfehlen