Suche

Mallorca – die Top 10 für Deinen Urlaub

Mallorca // Sehenswürdigkeiten

Condor Redaktion / Reiseziele / 12. Juli 2017

Traumhafte Küsten, blaues Meer, rund 180 herrliche Strände und durchschnittlich fast acht Sonnenstunden pro Tag: Das sind die Attraktionen, die Mallorca zur beliebtesten Ferieninsel der Deutschen gemacht haben. Aber auch abseits der Strände gibt es viel zu sehen und zu entdecken.

Immer mehr Touristen aus ganz Europa schätzen zum Beispiel die reiche Kunst und Kultur sowie die hervorragende, vielfältige Küche der Baleareninsel. Darüber hinaus bietet Mallorca zahlreiche Ausflugsziele, die einen Abstecher lohnen. Wir haben für Dich eine Auswahl an zehn Top-Sehenswürdigkeiten für Deinen Mallorca-Urlaub 2017 zusammengestellt:

Sa Calobra – Traumstraße der Balearen

Wenn Du im Mietwagen auf Mallorca unterwegs bist und außergewöhnliche Reiseziele suchst, ist die atemberaubende Serpentinen-Strecke Sa Calobra genau das Richtige. Die Straße ist gut 12 Kilometer lang und erreicht an ihrem Scheitelpunkt eine Höhe von 682 Metern. Es lohnt sich an den zahlreichen Aussichtspunkten Rast zu machen und die fantastischen Ausblicke in die Landschaft zu genießen: Das Zusammenspiel von Meer und Gebirge bildet hier eine besonders idyllische Szenerie.

Sa Calobra


Playa_Formentor

Cap de Formentor – eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch

Die Steilküste Cap de Formentor gehört zu den meistfotografierten Motiven auf Mallorca – kein Wunder bei einem so malerischen Panorama. Zum Kap gelangt man über eine 13 Kilometer lange Straße von Port de Pollença aus. Schon die Autofahrt ist spektakulär, mit atemberaubenden Aussichten auf das Meer und die einzigartigen Felsformationen. Beliebteste Aussichtspunkte sind der Mirador del Mal Pas und Mirador d’es Colomer. Am nördlichen Ende der Straße kann man den Ort Formentor mit dem bekannten Leuchtturm erkunden. Direkt am Cap de Formentor ist außerdem eine der schönsten Strandbuchten Mallorcas, die Cala Pi.


Kathedrale La Seu – ein Meisterwerk der Baukunst

Die imposante gotische Kathedrale ist das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt Palma de Mallorca. Ihr Bau wurde schon im 13. Jahrhundert begonnen, aber erst 1601 fertiggestellt. Besonders schön präsentiert sie sich bei tiefstehender Sonne und mit Beleuchtung bei Nacht. Beeindruckend ist aber auch das Innere der Kirche – insbesondere die bunten Rosenfenster, die tagsüber für eine einzigartige Lichtstimmung sorgen.

Kathedrale La Seu


Hier Flüge nach Mallorca entdecken!

Sa Dragonera

Sa Dragonera – Natur in ihrer schönsten Form

Ein Ausflug zur südwestlich von Mallorca gelegenen Insel Sa Dragonera („Dracheninsel“) ist ein Muss für Naturliebhaber. Die 288 Hektar große Insel ist vollkommen unbewohnt und bietet eine große Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Zum Beispiel hat sich hier eine einzigartige Eidechsenart entwickelt, die Dragonera-Eidechse. Zu den sehenswerten Vögeln zählen unter anderem Eleonorenfalken, Wanderfalken und Samtkopf-Grasmücken. Am besten steuerst Du Sa Dragonera per Schiff von Sant Elm aus an. Anschließend kannst Du die Insel dann entweder auf eigene Faust erkunden oder an einer Führung teilnehmen.


Cala Figuera – ein Refugium für Insider

Das kleine Fischerdorf Cala Figuera („Feigenbucht“) an der Südostküste Mallorcas gilt als absoluter Geheimtipp – selbst in der Hochsaison verirren sich nur wenige Touristen hierher. Dabei kann man es mit Fug und Recht als schönstes Fischerdorf der Insel bezeichnen: Seine Hütten wurden in malerischer Umgebung auf und in die Felsen gebaut. Man kann die Landschaft genießen, die Fischer bei ihren Bootsarbeiten beobachten und gemütlich die Seele baumeln lassen. Wenn Du also weitab vom Trubel entspannen möchtest, bist du hier genau richtig.

Cala Figuera


Altstadt von Alcúdia – Mallorca-Romantik pur

Maurische und römische Einflüsse prägen den historischen Stadtkern von Alcúdia und machen ihn zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel. In den engen Gassen innerhalb des Mauerrings sind zahlreiche historische Gebäude und Kirchen zu bewundern: zum Beispiel die mittelalterliche Kirche Santa Anna und ein Rest der ursprünglichen Römersiedlung, aus der Alcúdia entstanden ist. Hier erlebt man noch das echte alte Mallorca – selbst die modernen Bars und Restaurants fügen sich harmonisch in das gewachsene alte Viertel ein. Fazit: unbedingt eine Entdeckung wert.

Botanicactus

Botanicactus – ein Paradies der Pflanzen

Dieser botanische Garten, einer der größten Europas, liegt im Südosten der Insel in der Nähe des Ortes Ses Salines. Er umfasst 50.000 Quadratmeter tropische Vegetation und einen 10.000 Quadratmeter großen künstlichen See. Hier kann man eine einzigartige Sammlung der mallorquinischen Flora bewundern – darunter mehr als 12.000 Kakteen von 400 verschiedenen Spezies. Außerdem gibt es Zypressen und Pinien sowie Oliven-, Granatapfel-, Mandel-, Orangen- und Eukalyptusbäume zu sehen.

Eisenbahn von Palma nach Sóller

Eisenbahn von Palma nach Sóller – Romantik mit Nostalgie

Der „Rote Blitz“, eine Schmalspurbahn, die seit 1912 mehrmals täglich zwischen Palma und Sóller verkehrt, ist ein Mallorca-Highlight der besonderen Art. Ursprünglich wurde die Strecke für den Personen- und Warenverkehr angelegt, heute gehört sie zu den beliebtesten Touristenattraktionen. Kein Wunder: Während sich das Bähnchen durch Olivenhaine und Orangenbaumplantagen windet, bietet sich den Passagieren ein traumhafter Blick auf die Kulisse der Tramuntana.


Valldemossa – Künstlerdorf mit Geschichte

Das romantische Bergdorf im Inselinneren liegt mitten in den Bergen, rund 17 Kilometer nördlich von Palma. An fast jeder Haustür finden sich hier die typischen Kacheln, die der Santa Catalina, der Heiligen der Insel, gewidmet sind. In Valldemossa leben knapp über 2.000 Menschen, darunter eine Reihe von Künstlern. Auch der polnische Komponist Frédéric Chopin hat hier einst ein paar Wochen verbracht. Man kann es verstehen, denn die Landschaft der Serra de Tramuntana rund um das Dorf gehört zu den schönsten auf Mallorca.

Valldemossa


Coves d'Artà

Coves d’Artà – Höhlensystem der Rekorde

Die Coves d’Artà bieten mit Abstand das schönste und sehenswerteste Tropfsteinhöhlensystem der Insel. 50 Meter über der Bucht von Canyamel geht es vom Parkplatz aus direkt ins Innere der Höhlen. Eine Besichtigung ist nur im Rahmen einer Führung möglich. Das Höhlensystem teilt sich in mehrere spektakuläre „Säle“ auf: Im „Saal der Säulenkönigin“ zum Beispiel steht die mit 22 Metern höchste europäische Tropfsteinsäule. Das „Paradies“ wiederum ist mit 54 Metern Höhe die höchste Halle und besitzt ein größeres Volumen als die Kathedrale von Palma.



Schlagwörter: ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

4 Must Do's für Deinen Seychellen Urlaub

Nächster Artikel

Sansibar: 6 Gründe, warum du im Paradies gelandet bist





Das könnte Sie auch interessieren



0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.