Suche

Verkehr auf dem Flughafen – Ein Interview mit SFO Felmet

Condor-Mitarbeiter // Crew // Flugzeug

Condor Redaktion / Hinter den Kulissen / 3. August 2017

In diesem Blogpost dreht sich alles um den Verkehr auf dem Flughafen, genauer gesagt auf dem Vorfeld. Dort treffen Flugzeuge, Passagier- und Crew-Busse sowie Catering- und Gepäckwägen zusammen, so ist hier höchste Vorsicht gefordert. In einem Interview mit Condor Senior First Officer Marius Felmet, möchten wir klären, wie die Verkehrsregeln auf dem Vorfeld aussehen, welchen Einfluss das Wetter auf den Flugbetrieb hat und vieles mehr.

Wie  lange bist Du schon bei Condor?

Ich bin inzwischen 6 Jahren bei Condor und fliege als Senior First Officer um die Welt.

Was ist dein Lieblingsziel?

Mein Lieblingsziel ist Seattle.

Ich liebe fliegen, weil …

Marius Felmet


Ich von meinem Arbeitsplatz den besten Blick über die faszinierendsten Landschaften habe und die Städte von oben noch beeindruckender aussehen! Die Aussicht wird nie langweilig!

Gilt die normale Verkehrsordnung oder gelten gesonderte Regel auf dem Flughafen?

Grundlegend gilt die Straßenverkehrsordnung auch auf dem Vorfeld, aber es gibt zusätzlich einige wichtige Regeln, die zu beachten sind. Ein Beispiel ist, dass Flugzeuge grundsätzlich Vorfahrt vor allen Fahrzeugen haben.

Gelten die Regeln überall oder hat jeder Flughafen gesonderte Verkehrsregeln?

Grundsätzlich gelten die Verkehrsregeln überall, gerade bei großen Flughäfen ist das auch besonders wichtig. Hier verkehren viele Fahrzeuge, sodass Regeln für ein sicheres Fahren und Arbeiten notwendig sind. Sie erleichtern die Abläufe und verhindern Unfälle.

Gibt es Ausnahmen, bei denen man sich nicht an die Verkehrsregeln auf dem Vorfeld halten sollte?

An die Verkehrsregeln hat sich jeder zu halten. Eine Ausnahme stellen hier die Flugzeuge dar, die sich beispielsweise nicht an Verkehrszeichen und Verkehrsregeln, wie rechts vor links, orientieren. Deren Vorfahrt wird vom Vorfeldlotsen bestimmt, mit dem sie  in ständigem Funkkontakt stehen.

Wer darf alles mit einem Fahrzeug auf das Vorfeld?

Um auf’s Vorfeld zu dürfen braucht man eine spezielle Genehmigung. Fahrzeuge benötigen ein gesondertes Kennzeichen, während die Fahrer im Besitz eines Vorfeldführerschein sein müssen. Unter diesen Bedingungen können Passagierbusse, Crew-Busse, Catering- und Kofferwägen und andere weitere Fahrzeuge auf das Vorfeld rollen.


Wie kommt man zu einem Vorfeldführerschein?

Um ein ‚F‘ auf dem Ausweis zu bekommen und berechtig zu sein, sich auf dem Vorfeld zu bewegen, muss man eine 4 stündige Theorie-Prüfung bestehen bevor es dann zu einer Praxis-Prüfung kommt. Im Prinzip läuft der Vorgang so ähnlich wie bei einem ’normalen‘ Führerschein ab.

Welchen Einfluss hat das Wetter auf den Vorfeld-Betrieb?

Das Wetter hat einen großen Einfluss auf den gesamten Betrieb am Flughafen. Wenn es beispielsweise in Frankfurt ein Gewitter gibt, dann werden Flugzeuge aus Sicherheitsgründen nicht mehr abgefertigt. Außerdem kann starker Wind beim Beladen des Flugzeugs hinderlich sein und somit die Abfertigung einschränken. Aufgrund von schlechten Wetterbedingungen kann es somit zu stockendem Verkehr auf dem Vorfeld kommen.


Wer kommt bei einem Verkehrsunfall auf dem Vorfeld?

Der Flughafen in Frankfurt hat sowohl einen eigenen Sicherheitsdienst als auch die bekannten Notdienste,  sprich Polizei, Feuerwehr- und Krankenwägen, direkt vor Ort. Bei Unfällen stehen diese schnellstmöglich bereit. Je nach Verkehrsunfall werden auch andere Dienste alarmiert.

Gibt es ein Tempolimit auf dem Vorfeld?

ja, 30 km/h beträgt das Tempolimit. Je nach Straße und Situation wird aber auch Schrittgeschwindigkeit gefahren. Auf dem Vorfeld stehen gelegentlich sogar Blitzer aus, so wird auch hier zu schnelles Fahren bestraft.


Wir hoffen das kleine Interview hat euch gefallen. Falls ihr weitere Fragen habt, dann schreibt sie uns gerne in die Kommentare. Vielen lieben Dank an Marius Felmet!


Schlagwörter: , ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Mückenschutz für Fernreisen

Nächster Artikel

Las Vegas





Das könnte Sie auch interessieren



2 Kommentare

on 23. August 2017

Hallo! Wir wollten wieder die Premium Economy buchen für den Flug nach Punta Cana, da mein Mann etwas korpulent ist! Letztes Jahr haben wir 200 Euro p.P. bezahlt! Jetzt kostet es das Doppelte! Warum? Vg Karin

    Condor
    on 24. August 2017

    Hallo Karin,

    das klingt auf jeden Fall nach einem super guten Angebot, dass ihr letztes Jahr gemacht habt. Der Preis ist natürlich von sehr vielen Faktoren abhängig und besonders die allgemeine Auslastung für eine Strecke spielt dabei eine große Rolle. Eventuell hatten wir letztes Jahr, zu dem Zeitpunkt deiner Buchung, noch sehr viel Platz und diese Jahr nicht mehr.

    Gerne kannst du uns an socialmedia@condor.com auch genauere Flugdaten schicken, wann du fliegen möchtest und von wo, dann ist es für uns besser nachvollziehbar. Wenn du noch etwas Zeit hast, kommen ja eventuell auch nochmal neue Angebote für Punta Cana und du findest nochmal einen günstigeren Preis :)

    Für den August sehe ich sogar auch noch ein Angebot in der Economy Class für 199€: https://www.condor.com/de/fluege/dominikanische-republik/punta-cana/

    Viele Grüße,
    Dein Condor Team



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.