Suche

Malediven mit kleinem Budget

Budget-Reise // Malediven

Condor Redaktion / Reiseziele / 15. März 2017

Die Malediven sind ohne Frage eine Traumdestination: Glasklares Wasser, puderweiße Strände, bunte Korallenriffe und einsame Wasservillen- dass verspricht dieses tropische Inselparadies.

Die Malediven sind ein Inselstaat bestehend aus fast 1200 Inseln verteilt über mehrere Atollen im Indischen Ozean.

Viele verliebte Pärchen verbringen hier ihre Flitterwochen, doch was die Meisten nicht wissen, ist dass die Malediven auch ein wunderschönes Urlaubsziel für Backpacker und Individualreisende mit kleinem Budget sein kann.

Mein erster „on duty“ Langstreckenflug ging auf die Malediven und in den vier Jahren in denen ich nun bei Condor arbeite, durfte ich schon mehrmals Zeit auf den Malediven verbringen. Für mich gibt es einfach keine schönere Stranddestination.

In diesem Post möchte ich euch verraten, wie eine Reise auf die Malediven auch mit kleinem Budget möglich ist.

Malediven

Tipp 1: In der Nebensaison verreisen

Die beliebteste Reisezeit für die Malediven ist von November bis April in der Trockenzeit. In der Hochsaison sind die Preise für Flüge und Hotels allerdings sehr hoch und es lohnt sich immer, auch nach günstigen Angeboten in der Nebensaison zu schauen. Oft findet man hier richtige Schnäppchen und keine Angst die Malediven sind wirklich ein Ziel fürs ganze Jahr. Das Wetter in der Nebensaison ist gut und nur ab und zu kann es tropische Regenschauer geben, die aber meist schnell vorbeigehen.

Für Taucher und Schnorchler ist die Nebensaison von April bis November übrigens ideal, denn es befindet sich weniger Plankton im Wasser und dadurch sind die Sichtweiten sehr gut.

Malediven_Straße

Malediven_Insel


Tipp 2: Einen Aufenthalt auf den Malediven mit einer Reise in Asien verbinden

Wer gerne einmal die Malediven besuchen möchte, kann dies sehr gut mit einer Asienreise kombinieren und leicht einen mehrtägigen Stopp auf dem Hin- oder Rückweg einlegen. Sri Lanka liegt beispielsweise nur eine Flugstunde entfernt und bietet sich wunderbar für eine Rundreise an. So hat man quasi Abenteuerreise und Strandurlaub in einem.

Tipp 3: Auf einer einheimischen Insel übernachten

Üblicherweise befinden sich die Resorts auf ihrer eigenen privaten Insel und sind deswegen sehr hochpreisig und exklusiv. Seit 2009 haben Urlauber jedoch die Möglichkeit auch auf einheimischen Inseln zu übernachten. Dies ist nicht nur eine günstigere Alternative zu den Resorts, sondern auch eine einmalige Möglichkeit das Leben auf den Malediven kennenzulernen. In den letzten Jahren haben viele Boutique-Hotels und günstige Pensionen aufgemacht und es gibt auf einigen der einheimischen Inseln eine gute Infrastruktur für Touristen. Man kann hier wunderbar am Strand entspannen, Ausflüge auf andere Inseln unternehmen, Wassersport betreiben, schnorcheln oder tauchen gehen und durch das Dorf schlendern. Die Malediven sind ein islamischer Inselstaat, daher gibt es außerhalb der Resorts keinen Alkohol – es gibt aber genug alkoholfreie Alternativen, leckere Fruchtsäfte und frische Kokosnüsse. Auf vielen der einheimischen Inseln gibt es extra für Touristen einen Strandbereich auf dem es absolut kein Problem ist sich in Badebekleidung aufzuhalten. Am besten informiert man sich vorher über lokale Gepflogenheiten.

Hier ist eine Auflistung mit den beliebtesten einheimischen Inseln für Urlauber:

  • Malé: Auf Malé, der Hauptstadt der Malediven, gibt es zwar einige günstige Hotels und auch einen kleinen Strandabschnitt, dennoch würde ich nur einen Tagesausflug auf die Hauptinseln einplanen. Hier gibt es einige Sehenswürdigkeiten, wie einen Obst-und Gemüsemarkt, einen Fischmarkt, Museen und auch eine große Auswahl an internationalen Restaurants und Cafés. Von hier kann man die Fähre auf andere Inseln nehmen.
  • Hulhumalé: Hulhumalé ist die Flughafeninseln und hier gibt es einige günstige Hotels und einen schönen, leeren Strand. Der Vorteil auf Hulhumalé zu übernachten ist, dass man kein Boot oder Wassertaxi mehr zu einer anderen Insel nehmen muss und von hier kann man in weniger als 10 Minuten die Hauptinsel Malé erreichen und auch leicht Tagesausflüge unternehmen.
  • Maafushi: Maafushi ist die beliebteste Insel für Budgetreisende. Hier gibt es eine Menge günstiger Unterkünfte, die schon ab 30 $ die Nacht buchbar sind. Die Insel hat wirklich alles zu bieten. Strand, Kultur und genügend Aktivitäten, dass einem nie langweilig wird.

Malediven_Hängematte_S1


Günstige Flüge auf die Malediven finden

Malediven_Paddeln

  • Thulusdhoo: Thulusdhoo ist meine Lieblingsinsel und der Hotspot für Surfer. Das ganze Jahr über gibt es perfekte Surfkonditionen und daher zieht die Insel Surfer aus der ganzen Welt an. Wer surfen lernen möchte, kann Unterricht in den zahlreichen Surfschulen buchen. Ansonsten kann man hier auch wunderbar entspannen, es gibt einen „Bikini-Strand“ für Touristen, man kann schnorcheln, tauchen und Ausflüge unternehmen. Von Malé erreicht man Thulusdhoo in 1,5 Stunden mit der Fähre, alternativ kann man auch einen Transfer mit dem Speedboot bei der Unterkunft buchen.
  • Dharavandhoo: Wer gerne taucht oder schnorchelt kommt um diese Inseln nicht herum. Hier kann man mit Walhaien und Rochen schwimmen und in den besten Tauchspots der Malediven die Unterwasserwelt erkunden. Am besten erreichbar ist die Insel mit einem kurzen Flug mit einem Wasserflugzeug oder per Speedboot.


Tipp 4: Tagesflüge auf die Resortinseln unternehmen

Wer am Flughafen in Malé ankommt sieht sofort die Infostände der Resorts. Hier lassen sich Tagesausflüge auf die Resortinseln buchen und es lohnt sich einfach mal nachzufragen und zu verhandeln. Preise starten ab ca. 50 Dollar für einen Tagesausflug. Hier sind Transfer, Eintritt und meist ein Strandhandtuch dabei. Es gibt aber auch andere Pakete bei denen man Mittagessen oder auch Essen und Getränke inklusive bekommt und alle angebotenen Aktivitäten nutzen kann. Tagesausflüge werden auch auf den einheimischen Inseln angeboten und sind dort meist durch die Unterkunft buchbar.

Für kleines Geld hat man so die Möglichkeit einen Tag in einem der Resorts zu verbringen und Strand und Hotelanlage mitzubenutzen und sieht so die malerischen Traumkulissen, die auf Postkarten oder in Reisekatalogen abgebildet sind.

Mein Fazit: Die Malediven sind für mich einer der schönsten Flecken auf der Erde. Wer keine Pauschalreise buchen möchte, kann die Malediven auch als Individualreisender bereisen und einen Aufenthalt in einem der preiswerten Boutique-Hotels mit Tagesausflügen zu den Resorts kombinieren. Es ist zwar nicht so günstig wie beispielsweise Thailand, aber auf jeden Fall machbar und sehenswert. Wem das zu stressig ist, der findet aber auch günstige Pauschalangebote in der Nebensaison.


Schlagwörter: ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Die andere Seite Mallorcas

Nächster Artikel

Namibia - Roadtrip für Afrika-Einsteiger





Das könnte Sie auch interessieren



1 Kommentar

on 9. October 2017

Ein liebes Hallo!

Auf jeden Fall ist günstiger Urlaub auf den Malediven auf einer Einheimischen Insel zu einer Option geworden. Die hier vorgestellten 3 Inseln sind dafür aber eher suboptimal, da sie nicht wirklich maledivisches Flair versprühen.

Es gibt mittlerweile (Stand Okt 2017) über 300 Gästehäuser auf mehr als 80 Einheimischen Inseln auf den Malediven. Wer seine Kreise weiter um die Hauptstadt zieht, findet typische kleine Inseln, mit unberührten Stränden, üppiger Vegetation, türkisblauen Lagunen und Korallenriffen. Malediven pur…

Jedoch bestehen die Malediven zu 99% aus Wasser und die knapp 1200 Inseln liegen teilweise weit verstreut im Indischen Ozean. Diese Welt zu erkunden, gestaltet sich auf den ersten Blick nämlich als gar nicht so einfach. Aber wer sich vorab richtig informiert, der kann mit einem Condor Direktflug aus Frankfurt nach Malé und mit der Hilfe unseres Inselnauten Malediven Blogs und Podcast, einen vergleichsweise günstigen Urlaub im Inselparadies der Malediven erleben. Neugierig geworden?

Es grüßen die Inselnauten :-)
Yami und Toddy



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.