Suche

Farbenprächtiges Madeira

Condor Reiseziele // Europa // Condor Redaktion // 3. August 2022

Im Atlantischen Ozean, 51 Kilometer südwestlich von Lissabon und näher am afrikanischen als am europäischen Kontinent, liegt die Insel Madeira. In und um die Hauptstadt Funchal versammeln sich vor allem um die Jahreswende viele Schaulustige, um das berühmte Silvesterfeuerwerk zu sehen. Die glitzernde Farbenpracht macht eines deutlich: Madeira ist bunt. Die Natur und das Wetter, die Kultur und die Menschen, die Märkte und Veranstaltungen machen die Insel zu einem facettenreichen Reiseziel.

Glückliches Grün

Madeira ist vulkanischen Ursprungs und hatte niemals eine Verbindung zum Festland. Das spiegelt sich deutlich in Flora und Fauna wider. Die Landschaft ist bestimmt von grünen Hügeln, die im schroffen Hinterland im Hochgebirge gipfeln, und aus zerklüftetem Lavagestein entstandene Felsformationen. Die saftigen Gebirgszüge werden von tiefen Tälern durchzogen, durch die sich Flüsse schlängeln. Der Pico Ruivo ist mit 1.862 Metern der höchste Berg und bietet mit den umliegenden Gipfeln einmalige Wandermöglichkeiten durch Madeiras Grün. Insgesamt gilt die Insel als Mekka für Aktivurlauber, auch aufgrund der ganzjährig milden Temperaturen. Einst als Transportwege angelegt, werden die Levadas, künstliche Wasserläufe, heute oftmals als Wanderwege genutzt. Die geschaffenen Pfade überwinden Täler und Berge, durchqueren Tunnel und verlaufen über Brücken. Damit sind sie eine der besten Optionen, das glückliche Grün der Insel zu erleben.

Bezauberndes Blau

Vom Azur des Atlantischen Ozeans umgeben: Das Meer ist auf Madeira allgegenwärtig, auch wenn die schroffe Küste den Zugang vielerorts erschwert. Deshalb wurden geschützte Buchten eingerichtet, wie das Felsbadebecken in Porto Moniz. Die natürlichen Schwimmbecken sind aus Vulkanlava entstanden und jede Welle des Ozeans füllt sie mit kristallklarem Salzwasser. Um die Becken herum gibt es Duschanlagen, Umkleiden, Liegestühle – und einen einzigartigen Blick auf die Küste mit den rauen Klippen, die steil ins Meer hinabstürzen. Auch in der benachbarten Ortschaft Seixal gibt es, zwischen vulkanischen Felsen und direkt an der Küste gelegen, Naturschwimmbecken. Einen starken Kontrast zum bezaubernden Blau bildet hier vor allem der Praia do Porto de Seixal – ein schwarzer Sandstrand.

Glänzendes Gelb

Ob mit Blick auf das Treiben in Funchal, von einer Bergspitze hinab auf die umliegende Wolkendecke oder auf die Weiten des Ozeans entlang der Küste: Das glänzende Gelb der Sonne verwandelt Madeira. Besonders bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang bringt das Licht die Farbenvielfalt der Insel noch mehr zur Geltung. Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte für das Schauspiel. Darunter das Kap Ponta de São Lourenço, die östlichste Spitze Madeiras oder auf der Spitze des Pico do Arieiro, der dritthöchste Berg der Insel. Dort sorgen oftmals auch noch Wolken für eine besondere Stimmung.

Beeindruckendes Bernstein

Angeblich entstand der berühmte Madeira-Wein zufällig. Seeleute, die einige Fässer nach Portugal und Großbritannien transportieren sollten, stellten nach der Überfahrt fest, dass der Wein seinen Geschmack zum Positiven verändert hatte. In den darauffolgenden Jahren führte man den Gärungsprozess gezielt herbei und verbesserte die Herstellung stetig. Heute wird der Wein mit Branntwein angereichert, erhitzt und mindestens drei Jahre im Holzfass gelagert. Für Besucher ist eine Verkostung des roten Rebsafts ein Muss! Zum Beispiel auf dem jährlichen Weinfest. Von Ende August bis Anfang September werden die traditionellen Bräuche des Weinbaus mit Ausstellungen, lebenden Bildern, musikalischen Veranstaltungen und Weinproben gefeiert. So lässt sich das Rot Madeiras am besten kosten.


Mit Condor fliegt ihr mehrmals wöchentlich ab mehreren deutschen Flughäfen nach Funchal. Hier entlang zum aktuellen Flugplan.




  • Teile diese Seite:


Condor Redaktion




Vorheriger Artikel

Griechenlands Geheimtipp – Kefalonia

Nächster Artikel

Der Condor Kanaren-Guide