Suche

5 Gründe sich in Kuba zu verlieben

Karibik // Kultur

Condor Redaktion / Reiseziele / 17. Mai 2017

Kuba ist einfach anders, wahnsinnig interessant und zieht einen schnell in seinen Bann. Wer Fuß auf diese einzigartige Insel setzt erlebt Lebensfreunde und Nostalgie vereint mit einzigartigem Beach-Flair. Kuba bietet unzählige Möglichkeiten und eignet sich perfekt für eine Rundreise. Wer einmal dieses Land erleben durfte, der weiß wovon ich spreche und warum man nicht nur einmal herkommt, sondern wie magisch von diesem Land angezogen wird und immer und immer wieder das Bedürfnis verspürt zurück zukommen.

Vor einigen Jahren kam ich das erste Mal nach Kuba und besuchte Havanna und Varadero. Kuba übte eine unglaubliche Faszination auf mich aus. Stunden verbrachte ich damit mit meiner Kamera durch die Gassen zu wandern, mich zu verlaufen und immer wieder Neues zu entdecken. Ich unterhielt mich mit den Menschen um zu verstehen wie das vom Sozialismus geprägte Leben für sie ist und was die doch so positive Lebensart der Kubaner ausmacht. Schon bei meinem ersten Besuch verliebte ich mich in Kuba und dieses Gefühl wurde bei jedem weiteren Besuch immer stärker. Kuba ist ein Reiseland der Gegensätze und ich verrate euch warum es mein absolutes Traumziel ist.

Kuba-Gassen-2


  1. Das Land ist unglaublich vielseitig. Ob Kultur, Natur oder Strände- hier wird jeder fündig

Kuba ist groß und als Reiseland unglaublich vielseitig und bietet eine Menge an Highlights. Eine Rundreise bietet sich daher sehr an, um die schönsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, die dieses beeindruckende Land zu bieten hat. An der pulsierenden Hauptstadt Havanna kommt man nicht vorbei. Lasst euch von dem Charme der bunten Stadt verzaubern. Die Altstadt ‚Habana Viejo’ wurde von UNESCO sogar zum Weltkulturerbe erklärt. Auch die wunderschöne Kolonialstädte Trinidad, Santiago de Cuba und Santa Clara haben unglaublich viel Geschichte und Kultur zu bieten und sind ebenfalls einen Besuch wert. Auch alle Naturliebhaber werden in den verschiedenen Nationalparks oder im „Viñales“ Tal auf ihre Kosten kommen. Dieses zählt übrigens zu den schönsten Landschaften Kubas und ist für seine Tabakplantagen bekannt. Nicht zu vergessen sind natürlich noch die ganzen wunderschönen weißen Strände und das glasklare, warme Wasser.  Am besten sollte man mindestens zwei Nächte an jedem Ort einplanen, um genug Zeit zum entdecken und genießen zu haben.

  1. Eine Reise zurück in die Vergangenheit

Wenn man nach Kuba kommt hat man das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist. Wer nach Kuba reist, begibt sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, in ein Land das von seinen Geschichten geprägt ist und die Kolonialzeit, Einflüsse der Sowjetunion und das amerikanische Embargo überlebt hat. Noch heute kann man den unverwechselbaren Charme des ehemals kommunistischen Kubas genießen. Ob Chevrolet, Cadillac oder einen alten Buick, die Autos der 50er und 60er Jahre findet man an jeder Straßenecke, Malls und Fast Food-Ketten wiederum sucht man hier vergeblich. Hier findet man noch die Romantik der vergangenen Zeit und Prunk und Verfall treffen aufeinander. Auf gar keinen Fall verpassen sollte man eine Stadtrundfahrt in einem der noch immer sehr gut erhaltenen Oldtimer.

Kuba Oldtimer


  1. Kuba ist im Umbruch

Gerade jetzt ist ein Besuch Kubas unglaublich spannend, denn das Land befindet sich im Umbruch. Kuba öffnet sich immer mehr dem Westen und die Lockerung des Handelsembargos beendet die Eiszeit zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba. Es gibt sogar wieder Direktflüge von den USA nach Kuba und immer mehr amerikanische Touristen nutzen die Gelegenheit um ein Land aufs Neue zu entdecken, dass ihnen doch so viele Jahrzehnte verschlossen geblieben ist. Ein ganzes Land steht in den Startlöchern, man hofft auf die Verbesserung der Lebensumstände. Die jetzige Zeit ist geprägt vom Unternehmergeist und Eigeninitiative. Wer das ursprüngliche Kuba kennenlernen möchte, muss sich beeilen. Dennoch ist es ziemlich faszinierend zu beobachten wie sich Kuba verändert. Vor allem in Havanna eröffnen immer mehr einzigartige neue Cafés, Bars und Restaurants. Kuba wandelt sich und dieser Wandel bringt mehr und mehr Chancen und Möglichkeiten für die Bewohner der Insel.

Kokosnuss

  1. Kuba individuell oder pauschal bereisen- beides ist möglich

Kuba ist als Reiseland sehr sicher und kann gut auf eigene Faust bereist werden. Einen Reiseführer und ein paar Brocken Spanisch sind hilfreich und dann kann es auch schon losgehen. Fortbewegen kann man sich mit dem Mietwagen, Bus, Taxi oder auch Fahrrad. Schlafen in den sogenannten ‚Casa Particulares’, die eine interessante Möglichkeit sind das kubanische Leben kennenzulernen. Immer mehr Kubaner bieten private Unterkünfte als erschwingliche Alternative zu den klassischen Übernachtungsmöglichkeiten an. Wer lecker und einheimisch essen möchte, dem kann man nur einen Besuch in einem der unzähligen ‚Paladares’ empfehlen. Das sind privat geführte Wohnzimmer-Restaurants, die von einfacher Hausmannskost bis hin zu Gerichten für wahre Feinschmecker alles anbieten. Kuba auf eigene Faust zu entdecken kann manchmal anstrengend sein, aber ist auch unglaublich spannend und lohnend.


Für die, die es etwas entspannter angehen lassen wollen, gibt es immer eine große Auswahl an Pauschalangeboten und geführten Touren. Eine Mischung aus Strandurlaub und Kultur- was will man mehr.

Flüge nach Kuba entdecken!

  1. Spannende Begegnungen mit den lebensfrohen Einwohnern

Mann-mit-Gitarre

Was wäre eine Reise durch Kuba ohne alle diese tollen Begegnungen. Die Kubaner sind ein einzigartiges Völkchen und obwohl ihr Leben nicht immer das Einfachste ist, merkt man direkt wie unglaublich stolz sie auf ihr Land und aus der Not heraus auch unglaublich kreativ sind. Egal wo man hingeht trifft man auf freundliche und hilfsbereite Gesichter, die einem gerne weiterhelfen oder den Weg erklären. Laufend trifft man auf interessierte Kubaner, die Fragen stellen, neugierig sind und mehr über das Leben außerhalb ihrer Landesgrenzen erfahren wollen oder auch ihre eigene Geschichte erzählen. Viele mit denen ich mich unterhalten habe, haben einen Bezug zu Deutschland oder können auch einige Sätze auf Deutsch. Eines der schönsten Begegnungen die ich hatte, war an einem Nachmittag in Havanna Central als ich mit meiner Kamera durch die Straßen lief und mir ein alter Mann auffiel, der auf den Treppen vor seinem Haus saß, neben ihm seine Katze und Gitarre spielte. Ich fragte, ob es in Ordnung sei ein Bild von ihm zu machen und zeigte ihm im Anschluss das Resultat. Wir plauderten ein bisschen und er bestand darauf mir ein Lied beizubringen und drückte mir ein paar Rasseln in die Hand. Und so saßen wir beide dann auf den Stufen lachten, sangen und musizierten gemeinsam.

Wart ihr schon einmal im Urlaub in Kuba? Was waren eure Erfahrungen und was hat euch am Besten gefallen?


Schlagwörter: ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Tipps für deinen Familien-Fahrradurlaub auf Mallorca

Nächster Artikel

Die 5 häufigsten Fragen an eine Flugbegleiterin





Das könnte Sie auch interessieren



2 Kommentare

on 3. November 2017

Sehr geehrter Herr Rosner, bin begeistert von Ihrem Kommentar und würde gerne auch länger dort bleiben + etwas mitbringen. Kann ich z.B. einen PKW importieren + sonst noch etwas für Sie mitbringen ? Ich spreche etwas Spanisch + könnte mich für ein paar Monate niederlassen. Freunde bauen gerade eine Orgel aus der Schweiz importiert in der Kathedrale auf ; darüber soll ein Film gedreht werden + es fehlen noch Sponsoren. Vielleicht gibt es Synerigie – Effekte. Cordiales saludos enrique faltermeier

on 1. November 2017

Ich bin schon etwa 30 mal in Cuba gewesen, mit einer Cubanerin verheiratet und habe eine Finca dort. Aber der Kommunismus ist leider noch längst nicht abgeschafft! Es ist nach wie vor ein Polizeistaat. Aber wenn man sich auskennt und die Gepflogenheiten kennt, kann man dort gut reisen. Nur sind die Preise für Touristen manchmal überzogen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.