Suche

Ski fahren in Marokko

Aktivreise // Marokko // Sport

Tim Arnold / Reiseziele / 20. April 2016

Ein sportlich-orientalisches Abenteuer

Denkt man an Marokko im Nordwesten Afrikas, tauchen Bilder von bunten Basaren, der Teekultur, von Berbern und von einem traumhaften Badeurlaub vor dem geistigen Auge auf.
Fährt man vom belebten Marrakesch nur etwa 80 Kilometer in den Süden, zeigt sich noch ein ganz anderes Motiv: das Atlasgebirge. Hier kann man wunderbar Ski fahren.

Wedeln mit Blick auf die Wüste

Berberwhiskey

Wärmt von innen: Tee mit frischen Minzblättern

In Oukaimeden, dem größten und populärsten Skigebiet, dauert die Saison bis Mitte März. Auf bis zu 3268 m Höhe können 23 Kilometer Schneevergnügen abgefahren und zehn Lifte genutzt werden. Das Gebiet befindet sich am Djebel Toubkal, mit 4167 Metern, dem höchsten Berg Nordafrikas. Besonders faszinierend: Während die Südseite schneefrei ist, liegt auf den Nordhängen Schnee und man kann von der Piste aus die Wüste sehen. Dort bläst ein eisiger Wind. Deswegen wärmen sich Skihasen gerne erst einmal in der Hütte auf bevor sie die erste Abfahrt nehmen – mit einem „Maroc Whiskey“ oder auch „Berberwhiskey“ genannt.
Das traditionelle Getränk ist, anders als sein Name vermuten lässt, Tee mit frischen Minzblättern. Diesen auf den charmanten Hütten zu probieren ist natürlich Pflicht und auch sehr ratsam, da er gut wärmt.

 

 

Mit dem Muli zum höchsten Lift auf dem afrikanischen Kontinent

Oukaimeden: größtes und populärsten Skigebiet

Mit dem Muli zum höchsten Lift in ganz Afrika

Wintersportfans freuen sich über anspruchsvolle Abfahrten ganz ohne Massenandrang. Außerdem wird der Geldbeutel geschont: Der Tagespass kostet gerade mal sechs Euro. Mit ihm in der Tasche geht es weiter zum Skilift. Und zwar mit dem Muli. Da es nur wenige Lifte gibt, sind die Tiere ein gern gesehenes Fortbewegungsmittel. An der Talstation angekommen, steigt man in den einzigen Sessellift des Gebiets. Dieser befördert seine Insassen auf 3273 Meter und ist damit eine kleinen Besonderheit: der höchste Lift in ganz Afrika.
Die beliebteste Strecke nennt sich „La Comb“. Hier liegt auch noch im Frühjahr genug Schnee. In Oukaimeden bleiben alle Pisten unpräpariert. Die Strecken sind an manchen Stellen vereist. Eine echte Herausforderung, aber gleichzeitig auch die Chance endlich mal wieder in völligem Einklang mit der Natur zu wedeln.

 

Während die Südseite schneefrei ist, liegt auf den Nordhängen Schnee und man kann von der Piste aus die Wüste sehen.

Marokkos Gegensätze: von verschneiten Bergdörfern bis zum Strand

In den Bergdörfern unfern des Skigebietes geht es sehr beschaulich zu. Dort leben die Berber etwas abgeschieden in ihrer eigenen kleinen Welt von Ackerbau und Viehzucht. Morgens wird man früh vom Muezzin geweckt, der zum Gebet ruft. Wer einen Eindruck davon bekommen möchte, wie sie leben und arbeiten, kann sie besuchen. Denn einige bieten als zusätzliche Einnahmequelle auch Unterkünfte für Touristen an.

Auf den Straßen von Marrakesch

Händler preisen auf dem Markt ihre Waren an

Tuchhändler auf dem Markt auf dem Djeema El Fna

Mehr von der Stimmung aus 1001 Nacht kann man bei einem Ausflug nach Marrakesch spüren. Im Getümmel der Stadt schlängeln sich Menschen durch verwinkelte Gassen bis zum zentralen Treffpunkt, dem Djeema El Fna. Auf dem großen Markt wird Touristen und Einheimischen bis zum späten Abend viel geboten. Händler preisen ihre Waren an, Schlangenbeschwörer und Musiker sorgen für Unterhaltung.
An den vielen Ständen mit landestypischen Speisen sollte man unbedingt Couscous und Tajine kosten! Und wenn man sich überall durchprobiert hat, gibt es vielleicht noch einmal den leckeren „Berberwhiskey“ zum Abschluss. Der tut gut und stärkt für den nächsten Pistentag.

 

 

Mehr von der Stimmung aus 1001 Nacht kann man bei einem Ausflug nach Marrakesch spüren.

Nach einem Trip zum hohen Atlas in Marokko, kennt man Afrika in jedem Fall von einer anderen Seite. Von einer charmanten und spannenden, wie wir finden. Was sagt ihr? Wäre das was für euch?

Übrigens:

Wie man sich stilsicher als Skifahrer auf der Piste begrüßt, seht ihr hier.


Schlagwörter: , ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Duales Studium bei Condor

Nächster Artikel

Faszination Flugzeugfotografie





Das könnte Sie auch interessieren



0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.