Suche

Santorin zum Verlieben

Griechenland // Urlaub für Paare

Claire Krüger / Reiseziele / 10. August 2016

Wenn ihr euch fragt: „Wo, auf der Welt, ist es am allerschönsten? Und wo kann man einen superromantischen Urlaub verbringen?“, dann haben wir eine klare Antwort für euch: auf Santorin.
Und das verwundert auch nicht, denn der griechische Archipel hat es drauf, seine Besucher ordentlich zu verzaubern.

Wir nennen euch 10 gute Gründe die Kykladeninsel zu besuchen:

1.

Die Insel ist wie ein Halbmond geformt. Das besonders Schöne daran ist, das man auf Grund der geringen Breite der Insel zu seiner Rechten und zur Linken auf das Meer schauen kann.

Insel

Insel in Form eines Halbmondes


Postkartenidylle

Postkartenidylle

2.

Santorin bedeutet Postkartenidylle so weit das Auge reicht. Es gibt unzählige traumhaft schöne Flecken, an denen man die wunderbare Aussicht genießen kann. Besonders bekannt sind Aufnahmen der vielen blau-weißen Gebäude, die in den Berg hinein gebaut wurden.
Kleine Info am Rande: Damit die Häuser und Kirchen so schön strahlend weiß in der Sonne glänzen, werden sie einmal im Jahr neu angestrichen.


3.

Ein absolutes Must-see ist der Sonnenuntergang in Oia. Das kleine Örtchen liegt im Osten der Insel und ist bequem mit dem Bus von der Hauptstadt Fira aus zu erreichen. Nach dem Anblick dieses Naturschauspiels kann man bei leckeren Speisen den Klängen von Livemusik im Santorinimou lauschen und den Abend romantisch ausklingen lassen.

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang in Oia


Pyrgos

Pyrgos

4.

Ein weiteres wunderschönes Örtchen mit Charme ist Pyrgos im Inneren des Archipels. Auch dort erwartet die Besucher eine unvergleichliche Bilderbuchaussicht auf das Meer.
Dazu empfiehlt sich ein Stopp im Penelope’s . Das kleine Cafe bietet köstliche Kleinigkeiten wie selbstgemachte Tomatenbällchen, Fleischspezialitäten oder hausgemachte Süßigkeiten.


 

Flüge nach Santorin entdecken finden!

 

5.

Vor allem bei Paaren sehr beliebt, sind Weinproben. Auf dem Weingut Venetsanos  kann man die Weine mit Blick auf die Caldera, den Vulkankrater Santorins, genießen. Bei einer Führung durch den Weinkeller, erfährt man allerhand interessante Fakten zu den heimischen Weinen und zum Familienbetrieb, der seit 1947 besteht.

Weinprobe

Weinprobe auf dem Weingut Venetsanos


Vulkantour

Vulkantour

6.

Wer Santorin entdecken möchte, sollte unbedingt eine Vulkantour mit dem Boot machen. Diese gibt es kompakt in zwei Stunden oder ausgedehnt als Ganztagesausflug. Festes Schuhwerk ist dabei in jedem Fall ein Muss. Buchen kann man die Tour in seiner Unterkunft oder in der Stadt.
Kleiner Hinweis: Beim Betreten der unbewohnten Vulkaninsel Nea Kameni, muss man zwei Euro „Eintritt“ bezahlen. Das tut dem einzigartigen Erlebnis aber keinen Abbruch.
Ein Besuch der heißen Quellen ist ebenfalls eine schöne Aktivität für Zwei. Meistens kann man diese Tour in Verbindung mit der Vulkanwanderung buchen.
Obacht: Man kann sich in den Quellen auch mit Schlamm einreiben, was richtig viel Spaß macht, allerdings der neuesten Bademode nicht so gut bekommt. Also besser ältere und dunkle Bikinis und Badehosen einpacken.


7.

Natürlich soll im Sommerurlaub auch das Relaxen am Strand nicht zu kurz kommen. Auch hier bietet Santorin eine Besonderheit. Auf der Insel gibt es Strände in drei unterschiedlichen Farben. Neben weißem Sandstrand gibt es rote Strände und schwarze Lavastrände.

Strand

Santorin bietet Strände in drei unterschiedlichen Farben


8.

Eine kulinarische Empfehlung ist die Bäckerei Santa Irini  in Perissa. Die selbstgemachten Kuchen und Kekse sind ein Träumchen. Wer es herzhaft mag, sollte die Blätterteigtaschen mit Käse, Spinat oder Tomaten nicht auslassen.
Im Ntomatini, ganz in der Nähe Richtung Strand, kann man sehr lecker zu Mittag essen. Ein besonders schöner Beach befindet sich direkt am Restaurant. Kleiner Tipp: Wenn man im Lokal gegessen hat, kann man Liegen und Sonnenschirm gratis nutzen.

9.

Wer nach einem Tag am Strand Lust auf leckere Cocktails hat, kann in der Bar Tranquilo  in Perissa wunderbar chillen. Und wem noch nicht nach Ausruhen, sondern nach Bewegung ist, der nutzt das kostenlose Yoga-Angebot direkt hinter der Bar.

10.

Wer sich für Kultur interessiert, dem empfehlen wir das Folklore-Museum  in Fira. Dort kann man noch Originalgebäude aus dem 18. Jahrhundert bestaunen und sehen, wie die Griechen dort gelebt und gearbeitet haben.


Wer sich nicht sowieso schon sofort nach der Ankunft in die Insel verguckt hat, der hat mit unserer kleinen Liste gar keine Chance mehr ihrem Bann zu entkommen.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß und viel Liebe!


Schlagwörter: ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Besser Kameltrick als Alkohol!

Nächster Artikel

Die besten Tipps für Austin & Fredericksburg in Texas





Das könnte Sie auch interessieren



2 Kommentare

on 30. December 2017

Hallo Claire,
ein interessanter Artikel mit tollen Bildern. Im letzten Sommer habe ich drei Tage auf Santorin verbracht. Es ist viel zu kurz für die wunderschöne Insel, aber ich habe die beiden Städte Oia und Fira besucht, herrliche Sonnenuntergänge erlebt und zwei tolle Wanderungen unternommen. Die Wanderung auf dem Krater zwischen Oia und Fira kann ich sehr empfehlen.
Liebe Grüße
Ina

on 7. July 2017

Hi Claire,

danke für diesen informativen Artikel über die bezaubernde Insel Santorini. Die Insel ist ein Traum und gleicht einem Synonym für all das, was man mit einem Urlaub in Griechenland verbindet. Ich meine, wer kennt sie nicht, diese für die Insel Santorini so typische Architektur mit ihren Kirchen und den unverwechselbaren, blauen Kuppeln. Eine Beitragsempfehlung meinerseits auf Griechenland-Entdecker.de, in der man eine Auflistung weiterer Sehenswürdigkeiten vorfindet – https://www.griechenland-entdecker.de/kykladen/insel-santorini/sehenswuerdigkeiten

Es gibt so vieles auf der Insel zu entdecken, wobei man dazu auch sagen muss, dass ein zweiwöchiger Urlaub schon absolut ausreicht. Länger muss der Urlaub nicht sein, denn ab einer gewissen Zeit, hat man ja schließlich die meisten Sehenswürdigkeiten Santorinis entdeckt.

Danke, und liebe Grüße,
Chris



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.