Suche

Varadero: Im Zentrum der kubanischen Party- und Musikszene

Kuba // Kultur

Timo Martin / Reiseziele / 8. Januar 2016

In Varadero fühlen sich nicht nur Salsa-Liebhaber zu Hause. In der 20.000 Einwohnerstadt treffen sich Fans lateinamerikanischer Musik und Kultur. Das ganze Jahr über finden Konzerte und Festivals statt und in den angesagten Clubs kann man bis in die Morgenstunden feiern.

Casa de la Cultura

In einer Art Gemeindezentrum in Varadero werden Tanzshows und Live-Musik geboten. Von traditionellen Klängen bis hin zu Rap ist alles dabei.
Das Veranstaltungsprogramm für den aktuellen Monat wird am Gebäude ausgehängt. Wer selbst das Tanzbein schwingen und von den Profis lernen möchte, kann dies für ein paar kubanische Pesos tun. Einfach vor Ort hingehen und informieren. (Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.00 Uhr – 18.00 Uhr)

Kulturwoche in Ciénaga de Zapata

Ein Abstecher in die Provinz Matanzas, eine Stunde von Varadero entfernt, lohnt sich ganz besonders im April. Denn dann finden eine Woche lang viele verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. Malerei, Theater, traditioneller Tanz und Konzerte ziehen viele neugierige Besucher an.

CubaDisco                         

Jedes Jahr im Mai öffnet Kubas größte Musikmesse ihre Pforten. In Havanna kommt dann alles zusammen, was in der kubanischen Musikszene einen Namen hat. Das zugehörige Festival hat sich vor allem dem Genre der kubanischen Musik verschrieben. Im Festivalzeitraum finden Konzerte, Ausstellungen, CD-Vorstellungen, Konferenzen und Diskussionsrunden statt. Kurz: Eine großartige Plattform für neue Talente und für Touristen ein tiefer Einblick in die música cubana.

Atenas Rock Festival

Im Juni werden in Varadero etwas lautere Töne angeschlagen. Beim Atenas Rock Festival, was als größtes Musikevent Kubas gilt, spielen bekannte kubanische Bands wie „Rice and Beans“, „Sound Blast Profile“ oder „Hipnosis“.


Fest von Varadero

Im Dezember findet das „wichtigste Fest des Jahres“ in Varadero statt. Ab dem 7.12. bis Heiligabend herrscht buntes Treiben in den Straßen. Es wird viel Rum getrunken und zu kubanischer Musik getanzt. Dieses Fest wird noch bunter und noch intensiver gefeiert als der kubanische Karneval.

Wer es nicht schafft zu einem Fest nach Varadero zu reisen, der kann sich auch in den angesagten Clubs austoben. Im „Mambo Club“, „La Bamba“ und Co. findet jeder das ganz besondere kubanische Flair:

Mambo Club

Kubanisches Flair, heiße Rhythmen und noch heißere Tänzerinnen. Das erwartet den Besucher des legendären Mambo Club in Varadero. Auf der Bühne wird zu Live-Musik getanzt. Wer seinen Hüftschwung verbessern möchte, findet hier ziemlich sicher gute Vorbilder.

La Bamba

Hier wird nicht nur „Lalalala Bamba“ gespielt. Die Disco, die zu lateinamerikanischen Klängen zum Abtanzen einlädt, befindet sich auf dem Gelände des Hotel Tuxpán.

Palacio de la Rumba

Der verrückteste und beste Nachtclub Kubas. Warum? Weil hier wild zu unterschiedlichen Rhythmen getanzt wird. Von 22 Uhr bis 4 Uhr öffnet der größte Club der Region seine Pforten.

Eine Besonderheit: Sonntags ab 16 Uhr findet eine Veranstaltung speziell für Jugendliche statt, die abends keinen Zutritt zum Club haben.

In Varadero und Umgebung finden Party- und vor allem Tanzfans sehr viele Veranstaltungen und Clubs nach ihrem Geschmack. Wen das lateinamerikanische Fieber dort nicht packt, den trifft es nirgendwo.



Schlagwörter: ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Las Vegas einmal anders: Hiking, Canyons und Camping

Nächster Artikel

Windhuks kulinarische Höhepunkte





Das könnte Sie auch interessieren



0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.