Suche

Hoch hinaus: Wandern auf Teneriffa

Aktivreise // Kanaren // Wandern

Tim Arnold / Reiseziele / 15. September 2015

Teneriffa, da denken viele an Sonne, Baden und Meer. Aber was nicht jeder weiß: Teneriffa verfügt auch über einzigartige Wandergebiete – und den höchsten Berg Spaniens. Stolze 3.718 Meter ist der Teide hoch, eine echte Herausforderung auch für sportliche Wanderer. Also, feste Schuhe in den Koffer und los! Tipp: Trekkingstöcke nicht vergessen!

Der grüne Norden und die Masca-Schlucht

Zum Einlaufen und Akklimatisieren bieten sich kleinere Touren im Nordosten der Insel an. Im Anaga-Gebirge kann man sich prima ans Laufen gewöhnen und für den Teide fit machen. Die Natur ist unglaublich abwechslungsreich und einfach traumhaft schön, vor allem der oft in Nebelschleier gehüllte Lorbeerwald. Im Bergdorf Chinamada kann man alte Höhlenhäuser angucken. Aber auch der Nordwesten ist spektakulär, das Teno-Gebirge ist von tiefen Schluchten durchzogen und mit etwas Glück sieht man von einigen Punkten bis zur Nachbarinsel La Gomera. Ein Aufstieg durch die Masca-Schlucht ist durchaus abenteuerlich, es gibt hohe Felsstufen, die Luft ist feucht und je nach Jahreszeit ist es auch richtig, richtig heiß. Aber es lohnt sich unbedingt!

Gipfelglück

Highlight eines jeden Wanderurlaubs auf Teneriffa ist zweifellos die Besteigung des Teide (wichtig: vorher die Genehmigung für den Gipfel einholen). Trittsicherheit und auch Schwindelfreiheit sind auf dieser Tour absolut erforderlich. Denn der Teide ist wirklich kein Einsteigerberg. Der Aufstieg durch die Vulkanlandschaft ist steil und geröllig, aber jeder Schritt ist es wert. Es riecht nach Schwefel und bei gutem Wetter kann man von oben die umliegenden Inseln sehen. Auf dem höchsten Berg Spaniens zu stehen ist schon etwas ganz Besonderes! Falls die Seilbahn fährt, kann man die übrigens prima für den Abstieg nutzen. Noch ein Tipp: Auf über 3.000 Metern ist mit der Höhenkrankheit nicht zu spaßen. Bei starken Kopfschmerzen besser schnell absteigen.


Tipp: Trekkingstöcke nicht vergessen!

Und danach?

Wer noch Zeit hat, sollte unbedingt die historischen Altstädte von La Laguna und La Orotava besichtigen und den berühmten Loro Parque besuchen. Der Loro Parque besitzt tatsächlich die größte Papageien-Sammlung der Welt. Und ein Bad im Atlantik entspannt die müden Wanderermuskeln.


Schlagwörter: , ,

  • Teile diese Seite:




Vorheriger Artikel

Mysterium von Fuerteventura: die Villa Winter

Nächster Artikel

Er bestimmt, worauf Sie fliegen: Der Strecken-Manager





Das könnte Sie auch interessieren



1 Kommentar

on 19. September 2018

Die empfohlene Teidebesteigung lohnt sich besonders für Frühaufsteher. Wer es schafft, zum Sonnenaufgang oben zu sein, wird nicht nur mit einem unglaublichen Ausblick in einer einzigartigen Natur belohnt, sondern sieht auch den Schatten, den der Teide dann auf das Meer wirft. Man sagt, es ist der längste sichtbare Schatten der Welt. Atemberaubend!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.